Tourismus
de | en

Verein Standortförderung Zürioberland.

Die neue Standortförderung im Zürcher Oberland wird konkret. Für den Gründungsvorstand des neuen Vereins konnten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Tourismus und Kultur gewonnen werden.

Gründungsvorstand steht fest

An der Spitze des Vereins steht ein neunköpfiger Vorstand, bestehend aus Vertretungen von Politik, Wirtschaft, Tourismus und Kultur. Für das Präsidium ist der Wetziker Stadtpräsident Ruedi Rüfenacht vorgesehen. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Daniel Baldenweg (Präsident Planungskommission Region Zürcher Oberland (RZO)), Prof. Dr. Pietro Beritelli (Präsident Zürioberland Tourismus), Walter Honegger (Vizepräsident Bezirksgewerbeverband Hinwil), Hans Hess (Verwaltungsratspräsident Reichle & De-Massari), Dr. Annette Kahlen (Gesamtleiterin Stiftung Schloss Turbenthal), Ernst Kocher (Gemeindepräsident Wald), Roland Rüegg (Geschäftsführer & Mitinhaber Wildberg Käse AG) und Christian Zwinggi (Kulturbeauftragter Stadt Uster). Der Vorstand wird sich bei der Vereinsgründung am 19. November 2021 zur Wahl stellen.

Neue Marke «Zürioberland»

Per 1. Januar 2022 löst sich der Verein Zürioberland Tourismus auf und überführt seine Aufgaben in den neuen Verein Standortförderung Zürioberland. Dieser tritt künftig unter der Standortmarke  «Zürioberland» auf. Während der Übergangszeit des Rebrandings können gleichzeitig das alte sowie das neue Logo im Umlauf sein. 

Standortförderung unter einem Dach

Die neue «Standortförderung Zürioberland» vereint bestehende Organisationen wie «Pro Zürcher Berggebiet» oder «Zürioberland Tourismus» unter einem Dach. Dadurch wird der Betrieb effizienter und die öffentlichen Gelder können noch effektiver eingesetzt werden. Die verschiedenen Themen der Standortförderung werden im neuen Verein in den vier strategischen Geschäftsfeldern «Wirtschaft», «Tourismus», «Kultur & Gesellschaft» sowie «Regionalprodukte» gebündelt. Damit die Vereinsmitglieder ihre Ideen direkt einbringen und sich zu aktuellen Themen austauschen können, sind Foren vorgesehen. Der Zweckverband Region Zürcher Oberland (RZO) wird sich künftig nur noch um die gesetzlich vorgeschriebene Funktion der Raumplanung kümmern. Die übrigen Aufgaben der Standortförderung wird der neue Verein übernehmen. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Zürcher Oberländer Gemeinden werden im September über diese Statutenrevision abstimmen. Die Gründung des neuen Vereins «Standortförderung Zürioberland» wird unabhängig davon stattfinden. Weitere Informationen finden Sie unter: www.standortförderung-zürioberland.ch.

Partner: