Tourismus
de | en

Pfahlbauer*in – 10 Jahre Weltkulturerbe.

Der Wetziker Jakob Messikommer (1828 – 1917) ging im Torf Spuren der Pfahlbauer nach und verkaufte diese Zeugnisse über prähistorische Bauern in die ganze Welt.

Geschichte

Inzwischen sind der Fundort in Robenhausen sowie eine weitere Fundstelle am Greifensee sogar UNESCO-Weltkulturerbe, stellvertretend für 14 weitere Fundstätten im Zürcher Oberland.

Ein alter Zopf? Keineswegs! 2021 rollt das Zürcher Oberland die Geschichte neu auf. Am Pfahlbaufest in der Naturstation am Greifensee wird das Thema «Ernährung zur Pfahlbauzeit» für Familien erlebbar gemacht. In den Ortsmuseen Wetzikon, Pfäffikon und Maur finden Ausstellungen mit verschiedenen Themenschwerpunkten statt. Sportliche und motorische Herausforderungen warten bei der Einbaumregatta auf dem Greifensee auf Sie.

Jubiläum

Am 27. Juni 2021 feiert das UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten rund um die Alpen sein zehnjähriges Bestehen. Von den insgesamt 1000 bekannten Pfahlbauten sind 111 Fundstellen aus den Alpenstaaten Schweiz, Deutschland, Österreich, Slowenien, Italien und Frankreich Teil des Welterbes. Darunter befinden sich auch Fundstellen am Pfäffikersee (Wetzikon-Robenhausen) und Greifensee (Greifensee-Storen/Wildsberg).

Partner: